Fundraising

„Fundraising is the gentle art of teaching the joy of giving.“

„Fundraising ist die sanfte Kunst, die Freude am Spenden zu lehren.“

 

Dieser Satz von Henry A. Rosso, dem Gründer der renommierten Fundraising School in den USA, macht den Grundgedanken von Fundraising deutlich. Es geht nicht um ein erniedrigendes Bitten oder Betteln auf der einen Seite und ein herablassenes Geben oder sich Loskaufen auf der anderen Seite. Vielmehr geht es darum, dass Menschen über das Geben in Kontakt kommen. Und das bereitet Freude!

Wer gibt, hat eine Vision

Durch Geben an gemeinnützige Organisationen kommen Menschen auch mit ihrer ganz persönlichen Vision in Kontakt. Denn sie bauen durch die Gabe auf ihre ganz eigene Weise an einer besseren Welt mit. Im Geben machen sie ein Beziehungsangebot. Die Gabe baut eine Beziehung zu den Empfangenden auf. Erkennt der oder die Gebende, wie ihn oder sie diese Beziehung selbst bereichert, wird er oder sie selbst zum  oder zur Beschenkten.

Geben und Nehmen und Weitergeben schaffen Gemeinschaft

Für mich dient Fundraising dazu, Menschen die Möglichkeit zu schenken, sich an etwas Größerem zu beteiligen. Darüber hinaus eröffnet es die Gelegenheit, andere um Unterstützung zu bitten. Diese Sichtweise mag erstaunen. Doch sie macht Sinn. Wir können nicht alles allein tun. Wir brauchen andere. Wir bitten. Wir geben weiter. Das schafft Gemeinschaft.